Anatomische Kenntnisse

Aus verschiedenen Gründen lese ich gerade Ernst Jüngers „Kriegstagebuch 1914-1918“, herausgegeben von Helmuth Kiesel. Es handelt sich dabei um jene Aufzeichnungen, aus denen Jünger sein 1920 erschienenes „Tagebuch eines Stoßtruppführers“ modellierte, „In Stahlgewittern“.

Am 11. April 1916 notiert Jünger: „In den Gärten fand ich einen Beckenknochen, an dem noch Fetzen französischen roten Tuchs klebten. Allmählich erwirbt man hier anatomische Kenntnisse.“ Weiterlesen