ZT-Kommentare zum „Tag der deutschen Einheit“

Heute Mittag habe ich beim Kochen im "Deutschlandfunk" die "große Rede" des Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) mit angehört.

Daraufhin suchte ich eben mein altes Cordinger ZT-Lektüre-Journal hervor, um die Stelle auf Seite 467 (Typoskriptausgabe) herauszusuchen:

: ! /: "Und wänn Ihr=Mich schteinicht: Deutschland iss mir unganz am liebstn.

Dann, auf Seite 468, selbe Diskussion:

…im Vergleich mit dem Wort 'Katholizismus' klingt 'Kommunismus' immer noch wie FREIHEIT !

Andererseits, Seite 470:

Zwischnein: die Moskauer LOMONOSSOF=Bibliothek, sei nunmehr die größte der Welt, mit ihren 15 Millionen Bändn ! / –: "Walte GOtt, daß es lauter verschied'ne sind"; (P gähnend)

Ach herrje, man müsste an der Stelle 'eigentlich' noch viel mehr zitieren, das artet aber wie gesagt schwer in Arbeit aus. Zum Abschluss trotzdem von der gleichen Seite noch dies hier, das ist dann fast schon wieder mit Adorno kompatibel:

– 'Deutsche Kunst' : wenn die Bürger ahntn, wie=dünn das Haar ist, an dem speziell dieses Aushängeschild schwankt !

Einen schönen 'patriotischen' Sonntag wünscht dann noch:

Jan Süselbeck