Die Nymphe Helanka

umflattert (der Kopf) von Schmetterlingskindern während

sie vielleicht lächelt. Der Rest steht für alle Zeiten in

Arnos Feldstecher Anno dreiundsechzig und wird von seinen Augen

liebkost. Der Neusiedler der sich mit dicken Gläsern wappnet

nennt sie Poca das heißt wenig. Die Nymphe im kunstseidenen

Badeanzug. Er Unterhemd (B-Wolle) Hosenträger am Jägerzaun

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg. Lyriker, Übersetzer, Anthologist. Mitbegründer des »Verlags Das Wunderhorn«. Peter-Huchel-Preis 2004. Zuletzt erschienen die Anthologie (zusammen mit Michael Braun) »Lied aus reinem Nichts. Deutschsprachige Lyrik des neuen Jahrtausends«und der Gedichtband  »Museum der Ungeduld« beide im Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2010. Beteiligt sich an dem Internetforum  www.der-goldene-fisch.de.  Seit September 2010 Künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Edenkoben.